Mediation im Interkulturellen Kontext

Jeder Mensch ist einzigartig!

Dementsprechend ist Mediation im interkulturellen Kontext auch mit dem Verständnis der einzelnen Person verbunden.

Die Komplexität der Konflikte im interkulturellen Kontext ergibt sich aus der Tatsache, dass jeder Mensch möglicherweise ein anderes Verständnis der Situation hat. Dabei spielen unterschiedliche Faktoren eine wesentliche Rolle.

Wo treten Konflikte auf, in denen unterschiedliche kulturelle Kontexte eine Rolle spielen? Genau dort, wo Menschen verschiedener Kulturen aufeinander treffen.

Die Kultur einer Person ist ein Merkmal, das sich zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort (territotial) von einer bestimmten Gemeinschaft (soziale Umgebung; Generation, Religion, Glaubenszugehörigkeit) entwickelt hat. Diese kulturellen Merkmale sind maßgebend für die Handlungen einer Person, deren Gefühle, Erwartungen, Hoffnungen, deren Werte und Sicht auf die Welt und die Personen, denen sie tagtäglich begegnet. Es ist dann schon fast ein Wunder, wie sich zwei Menschen mit so verschiedenen (durch Erfahrungen geprägten) 'Ansichten' gegenüberstehen und mit einander reden können. In der Regel funktionieren dieser Begegnungen auch. Allerdings solange, bis sich eine der beiden Personen nicht verstanden und in seiner Freiheit eingeschränkt fühlt.

Von interkulturellen Konflikten Betroffene können sein:

  • Flüchtlinge
    • Wir bieten auch einen speziellen Service für Geflüchtete und Mitarbeiter, die mit Geflüchteten arbeiten, an, den Sie hier lesen können. (Link zum Angebot)
  • Migranten
  • Interkulturelle Paare oder Partnerschaften
  • und prinzipiell alle Begnungen zwischen Menschen verschiedener Glaubenszugehörigkeiten

Einige der möglichen Konfliktsituationen im interkulturellen Kontext sind dort vorzufinden, wo unterschiedliche Vorstellungen vorherrschen, über...

  • zumutbare oder verpflichtende Handlungen für Frauen, Männer und Kinder (Nachbarschaft, Flüchtlingsheime, Partnerschaften, Arbeitsplatz),
  • Hygiene und Hausregeln (Nachbarschaft, Flüchtlingsheime, Partnerschaften, Arbeitsplatz),
  • Einhaltung von Regel und Vereinbarungen (Nachbarschaft, Flüchtlingsheime, Partnerschaften, Arbeitsplatz),
  • Erziehung (Patnerschaften, Flüchtlingsheime, Kindergärten),
  • Umgang zwischen Mitarbeiter*in und Vorgesetzter im Rahmen eines hierarchisch strukturierte/n Institution / Unterternehmens (Arbeitsplatz),
  • (hörbaren oder sichtbaren) Ausdruck der eigenen Person oder eigener Werte vermittels (darstellender) Kunst wie Musik, Kunst, Tanz, Theater, vermittels von Hobbys wie Sport, Musik, Spiel oder vermittels von gesellschaftlichen Begegnungen bei (politischen Diskussionen).