Mediation in Wirtschaft und Arbeitswelt

 

Viele Firmen, Organisationen oder andere Bereiche der Arbeitswelt sind konfrontiert mit Meinungsverschiedenheiten, vertraglichen Brüche, Missverständnissen. Jeder Konflikt ist ein individueller Konflikt, da jeder einzelne Mensch innerhalb der Arbeitswelt einzigartig ist. Aus diesem Grund ist jeder Konflikt in der Arbeitswelt grundverschieden zu anderen Fällen.

 

In der Wirtschaft gibt es unterschiedliche Bereiche der Mediation:

  • Zwischen Unternehmen (z.B. Zahlung, Service, Vertrag)
  • In Unternehmen (z.B. Unternehmensnachfolge, in Teams, Chef-Mitarbeiter)
  • Behörden (z.B. Finanzverwaltung)
  • Institutionen (z.B. Forschungsinstitute, Beratungsstellen – Sozialarbeiter, Schuldner, etc.)

 

Bei der Mediation in der Wirtschaftswelt gibt es unterschiedliche Vorteile, die im Vergleich zu anderen Methoden oder Verfahren, einen besonderen Standpunkt haben:

Die Medianden sind im Rahmen (geschützter Rahmen) einer Mediation gleichgestellt, insofern, als das jedem Medianden die Möglichkeit geboten wird, sich zu äußern, ohne weitere Konsequenzen fürchten zu müssen. Dadurch begegnet man sich auf Augenhöhe.

Bei der Mediation wird nicht nur die Sachebene betrachtet, sondern auch die Interessen und Bedürfnisse angeschaut, wodurch Ängste oder Befürchtungen angegangen werden können.

Durch Mediation können persönlichen Konflikte angegangen werden, die eventuell durch andere Verfahren nicht bearbeitet werden können. Wenn diese nicht aus dem Weg geräumt werden, kann es zu einem weiteren Konflikt heranreifen, was wiederum zu einer Starre in der Arbeitswelt werden kann. Die Mediation ist fokussiert darauf, zu unterstützen, das Problem nachhaltig zu lösen.

 

Das Ziel einer Mediation in der Wirtschaft ist es, entweder die Arbeitsbeziehung wieder herzustellen bzw. aufrecht zu erhalten, oder aber die Bedingungen einer Trennung gerecht auszuhandeln.